"Ich armes Opfer" - Energievampire erkennen und neutralisieren

copyright: abendblatt.de
copyright: abendblatt.de

“Ein "Nein" aus tiefster Überzeugung ist besser und wirksamer als ein "Ja", dass nur daraus besteht, gefallen zu wollen oder geliebt zu werden; oder was noch schlimmer ist, um Schwierigkeiten zu vermeiden.” - Mahatma Gandhi

 

Autor: Daniela Keller, Tools-of-Life.at, 2012-09-14

 

"Mir gehts sooo schlecht!" Wer kennt das nicht? Eine gute Freundin, ein guter Freund beginnen ein Gespräch mit diesen Worten. Vorsicht ist angebracht, wenn das öfter passiert mit der selben Person. Es könnte sich um einen Energie-Vampir handeln: das bedeutet für Sie eine energieraubende Interaktion.

Wie können Sie Energievampire erkennen?

Als Therapeutin, unterrichte ich meine Klienten und Kursteilnehmer/innen, dass es wichtig ist, Energievampire zu erkennen und aktiv und effektiv mit ihnen umzugehen. Es gibt nämlich eine erkennbare Opfermentalität. Diese "armen Opfer" graben sich in Ihr Inneres vor und ein und sind immun dagegen, Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen. Sie weigern sich erfolgreich ihre eigenen Defizite zu erkennen, sehen sie aber in allen Anderen. Typische Sätze sind:

 

"Schon wieder/noch immer sind die Anderen gegen mich. Er/sie/alle anderen sind der Hauptgrund für mein unglückliches Leben."
"Schon wieder hat mich der /die XY verlassen!"
"Schon wieder/noch immer versteht mich meine Mutter/Vater/Kind nicht."

"Mein Chef/Mitarbeiter/Familie ist schon wieder/noch immer so undankbar." 

 

Wenn Sie dann versuchen konstruktive Vorschläge zu machen, wie diese Selbstmitleid-Litanei beendet werden könnte, dann sagen die "Armen Opfer": "Ja, aber..." und heben zum nächsten unlösbaren Gejammer an.

 

"Solche Energie-Vampire können so klebrig sein, wie Fliegenpapier." schreibt Dr. Judith Orloff M.D., Psychiater*, die folgenden kurzen Selbst-Test verfasst hat:

 

 

Test: Bin ich in einer "Opfer" Beziehung?

Wenn Sie regelmäßig hineingezogen werden und Sie dann die Probleme anderer Menschen lösen müssen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie bereits viele dieser Energie-Vampire in Ihr Leben gezogen haben. 

 

Beantworten Sie die nachstehenden 5 Fragen mit Ja/Nein zu den charakteristischen Eigenschaften:     

 

  1. Gibt es jemanden in meinem Leben, der unlösbar bedrückt oder depressiv ist?  -> Ja/Nein   
  2.  Fühlen Sie sich ausgesaugt durch deren Bedürftigkeit? -> Ja/Nein    
  3. Beschuldigen diese Menschen immer während das böse Schicksal oder das Unfair-sein anderer für ihre Probleme? -> Ja/Nein    
  4. Haben sie begonnen deren Anrufe zu überspringen oder sagen Sie immer häufiger sie seien beschäftigt? -> Ja/Nein
  5. Beeinflusst deren immer gleiche Negativität Ihre eigene positive Haltung? -> Ja/Nein 

 

"Haben Sie 3 Ja´s gezählt, dann kann es sein, dass Sie in einer "Opfer"-Beziehung stecken", schreibt Dr. Orloff. Es ist wichtig zu begreifen, dass Interaktionen mit solchen Menschen, Sie reizbar machen und auslaugen - bis hin zum Burn-Out. Eigentlich wollen Sie diese Menschen nur noch meiden. 

 

Strategien mit Energie-Vampiren und ihrer Opfer-Mentalität umzugehen:

  • Grenzen setzen mit eiserner Faust im Samt-Handschuh: Freundliche aber feste Grenzen sind gesund
  • Realisieren Sie, dass Sie kein hauptberuflicher Probleme-Beheber sind. Sonst erleben Sie viele Eigentore    
  • Erst Grenzen schaffen eine gleichberechtigte Beziehung. Ohne Grenzen verlieren beide    
  • Erwachsene Menschen müssen für ihr Leben Verantwortung übernehmen    
  • Auch wenn Sie denken: "Ich hab genug von deinem Gejammer!" ist es besser einen moderaten Ton anzuschlagen. 

Wie Sie mit typischen vampirischen Lebenssituationen umgehen können

Sie können diese Tools verwenden, um  energieraubende "Opfer" abzuwehren (Vorschläge von Dr. Orloff):   

 

Bei Freunden und Verwandten lächeln Sie und sagen: "Unsere Beziehung ist mir wichtig, aber es ist nicht hilfreich, dass du dich selbst bedauerst. Ich kann dir nur 5 Minuten zuhören, außer du bist bereit Lösungen zu besprechen."    

Achtung: Sie können sich dabei schnell schuldig vorkommen bzw. beschuldigt werden.Wenn das "Opfer" Ihnen entgegnet: "Was bist du denn für ein/e Freund/in, fallen Sie darauf nicht rein. Antworten Sie: "Ich bin eine großartige Freundin/Freund und ich mag dich sehr. Aber das ist alles, was ich anbieten kann."    

 

Bei Mitarbeitern antworten Sie: “Es tut mir Leid, dass dir das passiert ist.” Dann, nachdem sie kurz zugehört haben, lächeln Sie und sagen: "Ich werde positiv an dich denken, damit deine Dinge gut ausgehen. Ich hoffe du verstehst, ich habe eine Deadline und muss an die Arbeit zurück."

Gleichzeitig verschränken Sie die Arme, lösen den Augenkontakt oder drehen sich sogar weg. Körpersprache ist hier unterstützend: je weniger Kontakt, umso besser. 

 

Das Gefängnis des Selbstmitleids

Und dann gibt es noch eine "Opfer"-Mentalität, die wir uns meist nur ungern ansehen wollen: Die innere Opfer-Beziehung mit uns selbst. Sie ist genauso energieraubend, wie eine externe Beziehung. 

 

Hier hilft Selbsterinnerung an:     

  • wie froh ich eigentlich sein kann, dass ich ein besseres Leben führen kann, als so viele andere Menschen auf diesem Planeten. Ich muss nicht vor Völkermord, Armut, Hunger, Durst oder täglicher Straßen-Kriminalität fliehen    
  • ich habe sogar den Luxus mich einsam fühlen zu können, wenn ich von Geliebten verlassen werde    
  • Ich habe das Geschenk Zeit zu haben, mich meinen negativen Stimmungen widmen zu können 

Diese Sichtweise hilft das Jammern zu stoppen und dem Gefängnis des Selbstmitleids zu entkommen. Wenn Sie glauben, Sie haben einen schlechten Tag, dann versuchen Sie diese Selbsterinnerungs-Tools, diese Perspektive zu bewahren. 

 

Wenn Sie mit einem Energie-Sauger konfrontiert sind oder Ihr eigenes Selbstmitleid transformieren wollen, ist auch eine wohlwollende Grundhaltung bzw. Empathie (Mitgefühl) von wesentlicher Bedeutung. Das hebt Sie auf die Ebene des Herzens. Empathie erlaubt Ihnen, dem Widersprüchlichen ohne automatische Selbst-Verteidigung, Rechtfertigung, Gereiztheit oder Kampf zu begegnen. Auch werden Sie die Gefühle hinter den Worten anderer intuitiv besser erfassen. 

 

Wenn Sie beschuldigt werden, selbstsüchtig oder egoistisch zu sein, könnte die tiefere Bedeutung sein: "Ich bin verletzt oder beleidigt, weil du mir nicht mehr Zeit schenkst/wir nicht mehr Zeit miteinander verbringen." 

 

Eine freundliche und verständige Grundhaltung wird Ihnen diese versteckten Gefühle offenbaren. Menschliche Zerbrechlichkeiten oder Abgründe zu erkennen, bedeutet noch lange nicht, zum Fußabtreter zu mutieren. Anderen Schwächen und Unzulänglichkeiten vorzuwerfen, führt meist zu weiteren Problemen.  Sich mit Selbstvorwürfen zu peinigen hat ebenfalls eine energieräuberische Wirkung, nämlich sich selbst gegenüber. Ein innerer Anteil, z.B das Mentalzentrum (Denken) wirft dem Gefühlszentrum Unfähigkeit vor: "Was bist du nur für ein Schwächling, dass du Angst hast..." 

 

Zynismus und Sarkasmus haben auch eine zweischneidige und zweiseitige Wirkung. Sie wirken meist auch gegen sich selbst und schneiden Mental- und Emotional-Zentrum voneinander ab. Dadurch werden wir emotional "dümmer". Jemanden als "Feind" zu bezeichnen, heisst meiner Meinung nach, auch spirituell eine falsche Abzweigung einschlagen. 

 

Probieren Sie die Strategien zur Abwehr von energieraubenden "Opfern" aus und berichten Sie Ihre Erfahrungen hier auf Tools-of-Life.at. Ich und andere Leser meines Blogs sind interessiert daran, was Sie erleben. 

 

Dran bleiben und menschlich bleiben : )

 

Daniela Keller

TOOLS of LIFE

Strategien für das gesunde Selbst


Daniela Keller ist seit 20 Jahren in eigener Praxis in Wien tätig,  mit Fokus auf bioenergetische Körperarbeit, Ernährung, Entgiftung und Stressreduktion. In der  Einzelarbeit hat Daniela sich auf diffuse und komplexe Krankheitsbilder spezialisiert, z.B. Allergien, Autoimmun Krankheiten, chronische Erschöpfung, Trauma-Auflösung und psychische Begleitung.

 

Für alle Interessierten gibt sie Workshops zu "  Grundlagen der Selbstheilung"  , und  Aus- und Weiterbildungen in Grundlagen der ganzheilichen Selbstheilung für Therapeuten, Lebensberater und Energetiker. Zu Ernährungsthemen finden Vorträge und  Ernährungs-Sprechstunden statt.

 

Bei Interesse: Kontaktformular

Tel: +43 699 1144 7937 oder Skype:Skype Me™!www.tools-of-life.at

 

Daniela Keller schreibt über ihre Ansichten und Erfahrungen im Tools of Life Blog.  Wenn Sie den TOOLS of LIFE Newsletter erhalten wollen, tragen Sie sich hier ein. Sie können sich mit ihr auch über Facebook und Twitter vernetzen, wo sie Tipps zu essentieller Ernährung, Entgiftung und Selbstregulation veröffentlicht.

 

 


Ihr Kommentar

HTML Comment Box is loading comments...