Leaky Gut, Leaky Brain, Depression und Autoimmunerkrankungen

Autorin: Daniela Keller, Tools-of-Life.at

 

Was ist das Leaky Gut Syndrom?

“Leaky Gut” bedeutet übersetzt so viel wie „durchlässiger Darm“. Nährstoffe, Toxine und Bakterien gelangen über die geschädigte Darmschleimhaut direkt in den Organismus und können hier Beschwerden verschiedenster Art hervorrufen.

 

Da viele Erreger von Krankheiten über Nahrung und  Mund in den Körper gelangen, hat die Evolution vorgesorgt, indem im Darm ein wichtiger Teil des Immunsystems liegt: Es findet sich zum Großteil im Dünndarm.

 

Leaky Gut Syndrom durch chronische Entzündungen

Durch Antibiotika, falsche Ernährung oder Infektionskrankheiten kann die Besiedelung der Darmschleimhaut mit Bakterien in ein Ungleichgewicht geraten.

 

Die gesamte Welt der Bakterien im Darm nennt man Mikrobiom.  Dieses rückt nun vermehrt in den Blick der Forschung. Der Zustand des Mikrobioms scheint grundlegend für unsere Gesundheit und Krankheit zu sein.

 

Das Mikrobiom der Darmbakterien lebt idealerweise in einem ausgewogenen Gleichgewicht: Gerät dies durcheinander, können notwendige Aufgaben nicht erledigt werden. In Folge verbreiten sich Eindringlinge, nehmen überhand und führen zu Entzündungen. Am Anfang sind diese meist still, man spürt die Symptome nicht.

 

Verlaufen Entzündungen chronisch, nimmt die Darmschleimhaut Schaden und wird durchlässig  – die Darmschleimhaut wird, vereinfacht gesagt, löchrig.

 

Unverdaute Nahrungsbestandteile, Toxine und Stoffwechselprodukte gelangen durch die geschädigte Darmschleimhaut in den Blutkreislauf und rufen hier Entzündungen hervor, die zu unterschiedlichsten Krankheitsbildern führen.

 

Mögliche Leaky Gut Symptome

  • Durchfall
  • Blähungen
  • Obstipation
  • Gewichtsverlust
  • ,Ödeme
  • Blutungsneigung
  • Anämie
  • Krämpfe
  • Schwäche
  • Lebensmittelallergien
  • Glutenunverträglichkeit
  • Laktoseintoleranz
  • Fruktoseintoleranz
  • Zöliakie
  • Morbus Crohn
  • Colitis Ulcerosa 
  • Ausbleiben der Regelblutung
  • Rheuma
  • Akne
  • Neurodermitis
  • Migräne
  • niedriger Blutdruck
  • verstopfte Nase
  • Arthritis
  • Osteoporose
  • Asthma

 

Leaky Brain

 

Die meisten Menschen haben schon von Leaky Gut gehört. Aber Leaky Brain Syndrome?

Der amerikanische Psychiater und  Autor, Dr. David Perlmutter, beschreibt die Entstehung dieses Zustandes ausführlich in seinem NY Times Bestseller: Dr. Perlmutter, Dumm wie Brot: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört.

 

Gluten-Intoleranz führt zum Zusammenbruch der Darm- und Gehirn-Blut-Schranke. Es kann zu durchlässigen Darm und Gehirn kommen, wobei Toxine ungehindert diese Organe erreichen

 

Depression, Entzündung und die Blutschranken

Leider sehen viele Behandler den Zusammenhang zwischen Depression und dem Zusammenbruch dieser wichtigen Darm und Gehirn-Schranken nicht.

 

Der Harvard Wissenschafter Dr. Fasano, der Entdecker des Moleküls Zonulin hat in einem neuen Buch nachgewiesen, dass Gluten-Getreide die Druchlässigkeit des Darms erzeugt.: Alessio Fasano MD, Gluten Freedom: The Nation's Leading Expert Offers the Essential Guide to a Healthy, Gluten-Free Lifestyle


Das Mikrobiom (die guten Bakterien im Darm) wird verändert und es entstehen vermehrt giftige Bakterien (LPS, Lipopolysacharide). , die dann in die Blutbahn gelangen. Der Körper versucht dies durch Entzündungen zu bekämpfen. Das Immunsystem wird zunehmend durch diese fremden Bakterien geschwächt. Eine Nebenwirkung davon ist DEPRESSION.

 

 Die Grafik zeigt die Entstehung von Leaky Gut und Leaky Brain Syndrom

 

Leaky Brain Syndrome

Wie oben beschrieben, ist hier eine wichtige Ursache das Leaky Gut Syndrom

Trotzdem hat nun die Forschung gezeigt, dass Menschen mit Gluten und Milch-Allergien Antikörper in ihrer Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit, (GRF, Liquor cerebrospinalis)  haben. 

 

Das ist ein Indikator, dass es eine Störung in der Blut-Hirn-Schranke (BHS) gibt: Leaky Brain Syndrome. Die Blutschranke des Gehirns sollte das Gehirn vor fremden Bakterien schützen, z.B vor Antikörpern, Entzündungen, Infektionen, ... Wenn diese Grenze durchlässig wird, können neue potentielle Gesundheitsprobleme entstehen.

 

Die häufigsten Symptome sind:

 

  • Autoimmun Krankheiten des ZNS
  • Depression
  • Migräne
  • Multiple Sklerose:
  • Schizophrenie
  • Bipolare Störungen
  • Anfallsleiden
  • Epilepsie
  • Neuropathien
  • Nervenschmerzen
  • ADD/ADHD
  • Autismus

Was tun bei Leaky Gut und Leaky Brain Syndrom?

Es gibt mehrere Dinge, die Sie tun können, um sich vor dem Zusammenbrechen der Blutschranken zu schützen, bzw. wenn Sie diese Zustände bereits haben:


  1. Suchen Sie einen Behandler auf, der sich funktionel bereits mit diesen Themen auskennt
  2. Lassen Sie die entsprechenden Labor-Tests machen. Hinweis: in Europa sind Allergie-Tests nach wie vor, nur bedingt aussagekräftig,
  3. Oder suchen Sie einen Behandler auf, der Sie durch kinesiologische Testungen auf die Hauptallergien aufmerksam machen kann
  4. Vor allem das Mikrobiom der Darmflora muss in der notwendigen Reihenfolge durch Mikronährstoffe repariert werden
  5. Ihre Ernährung muss so eingestellt werden, dass sie den Aufbau des Mikrobioms unterstützt: allergiesenkend und entzündungshemmend
  6. Lassen Sie sich ebenfalls durch Stress-Abbau behandeln, da diese Thematik ebenfalls das Immunsystem funtkionell belastet.


Für weitere Fragen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung




Daniela Keller [Tools-of-Life.at] , mit Fokus auf Stressreduktion, Integrative Körperarbeit, Energetische Psychologie (EDxTM), Kinesiologie , Ernährung u. Entgiftung seit 1990 in eigener Praxis in Wien tätig.  In der Einzelarbeit, Spezialisierung auf diffuse und komplexe Krankheitsbilder, wie Allergien, Autoimmun-Krankheiten, chronische Erschöpfung und trauma-sensitive Begleitung. Zu Ernährungsthemen: entzündungshemmende, allergiesenkende, Autoimmun-Ernährung.

 

Fragen: Kontaktformular und Tel +43 699 1144 7937

 

Tools of Life Health Newsletter: Hier eintragen. Sie können sich auch über Facebook und Twitter vernetzen, um Tipps und News zu interessanten Gesundheitsthemen zu erhalten.